World Deutsch Gesellschaft Arbeit und Beruf Handwerksgesellen auf Wanderschaft
11
"Tippelei", so nennen die zünftig reisenden Wandergesellen selbst ihre traditionelle Wanderschaft im Handwerk. Die Traditionen der Tippelei geht auf die Zunft- und Handwerksgeschichte zurück. Eine Wanderschaft von mehreren Jahren galt in vielen Branchen des mitteleuropäischen Handwerks bis ins 19. Jahrhundert als fester Bestandteil des Lebenslaufs. Gerade in der heutigen Zeit hat diese alte Tradition wieder viele Anhänger. Oft kann man Wandergesellen in traditioneller Kluft begegnen.

Hier einige Regeln für das zünftige Reisen von Handwerksgesellen:
  • Wer auf Wanderschaft gehen will, muss unverheiratet und darf nicht älter als 27 Jahre sein.
  • Die Reisedauer beträgt wie eh und je drei Jahre und einen Tag.
  • Gewandert wird zu Fuß oder per Anhalter. Öffentliche Verkehrsmittel sind verpönt, aber nicht verboten.
  • Seinen Heimatort muss man im Umkreis von 60 km (teilweise 50 km) meiden, außer bei unabwendbaren Ereignissen, wie schwere Krankheit oder Tod der engsten Familienangehörigen.
  • Das Wanderbuch ist der Ausweis aller europäischen Wandergesellen und wird von der C.C.E.G. (Confédération Compagnonnage europèen, europäische Gesellenzünfte) ausgestellt. Gestaltet wie ein Reisepass, werden darin Unterstützungsgelder eingestempelt, deren Nachweis ohne weiteres die Reiseroute des Besitzers nachvollziehen lässt. Es ist in vier Sprachen verfasst und hilft bei der Arbeitsuche und dem Erlangen von Arbeitsbewilligungen.
  • Der Stenz ist der Wanderstab des reisenden Gesellen und im gesellschaftlichen Ritual ein wichtiges Utensil.
  • Sämtliche außer während der Arbeit - zu transportierenden Gegenstände trägt der Zunftgeselle im Charlottenburger, auch Berliner genannt.
  • Kluft nennt man die Zunftkleidung oder Tracht des fremden Gesellen. Sie besteht aus der Zunfthose, der Zunftweste, der Zunftjacke (eventuell mit Biesen besetzt), dem schwarzen Hut, der weißen Staude und schwarzen Schuhen oder Stiefeln.
  • Die Ehrbarkeit (Schlips) wird zur Erwanderung verliehen und muss sichtbar getragen werden, bis die Einheimischmeldung nach der Wanderschaft vollzogen ist.
  • Als Schmuck werden ein Ohrring mit Handwerkskappen im linken Ohr und eine Uhrkette an der Weste getragen.

Siehe auch: 2

Rolandschacht
Website über die Rolandsbruderschaft beziehungsweise Rolandschacht (hierzu gehören Maurer, Zimmerer, Dachdecker, Steinmetze, Bautischler, Betonbauer, Holzbildhauer und Steinsetzer mit Gesellenbrief) und ihre Geschichte. [
Christina Förch: Fünf Mark und einen Stenz
Artikel über zwei Handwerksgesellen auf der Walz durch die Levante.
Deutsche Tischlergesellen auf Wanderschaft in der Mongolei
Der Bericht von Hugo Kröpelin informiert über die außergewöhnliche Wanderschaft bis Zentralasien.
Fremder Freiheitsschacht
Homepage des fremden Feiheitsschachtes mit Kontarktadresse für Kanaraden, die das zünftige Reisen weiterleben lassen wollen.
Gesellschaft der rechtschaffenen fremden und einheimischen Maurer- und Steinhauergesellen
Die Website soll hauptsächlich eine Community für die Gesellschaften und die reisenden Gesellen sein, deshalb sind viele Seiten nur mit Kennwort zugänglich. Auf den frei zugänglichen Seiten gibt es Infos über die Geschichte der Gesellschaft sowie Presseberichte, Literaturhinweise, Bilder, Lieder und Links über die Tippelei [D-21075 Hamburg].
Mareike Schaal: Auf der Walz
Seit Jahrhunderten hat sich die Tradition "Auf die Walz zu gehen" erhalten. Wie es dazu kam, wird in diesem Artikel beschrieben.
Der Schallerschacht
Schallern mit Hugo! Informationen über das zünftige Klatschen und das Schallern, zünftige Links, Liedertexte und Hörproben (mp3).
Sigrid Wadauer - Disziplinen der Wanderschaft
Beitrag über die Wanderschaft von Handwerksgesellen zur historischen Sozialkunde (Quelle: Beiträge zur historischen Sozialkunde. Nr. 3/98. 28. Jg. S. 128 - 137).
Tippelei - Tradition der Wanderschaft im Handwerk
Kurzer Bericht über zünftig reisende Wandergesellen und -gesellinnen und ein sehr umfangreiches Linkverzeichnis, zusammengestellt von dem ehemals reisenden Zimmerergesellen Michi.
Verliebt in einen Fremden
Seiten für zurückgelassene Partnerinnen von Wandergesellen zum Austausch von Erfahrungen. Die Webseiten bieten einen Chatraum, verschiedene Foren, Gedichte und Texte, ein Fotoalbum und Links rund um die Wanderschaft.
ZiHi - Die Zimmererseiten Hildesheim
Artikel, die sich um die alten Traditionen und Bräuche des Zimmererhandwerks drehen, insbesondere zur Tradition der Wanderschaft und FAQ über die Walz.
[Morris Dancer Mozzilla]
Letzte Änderung:
11. Mai 2016 um 11:52:05 UTC
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops